Was wir tun:

„Grundlage [für Wirkungen der Projekte des KunstRaums] ist, dass die Rezeption wie die Produktion von Kunst immer auch Auseinandersetzung mit sich selbst verlangt. Es heißt aktiv zu werden, unübliche Aufgaben zu bewältigen und Grenzen auszuloten.“
(Claudia Schnugg)

Der KunstRaum Goethestrasse xtd ist Produktions-, Vermittlungs-, Kommunikations- und Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst, AuftragnehmerIn für Designs und künstlerische Gestaltungen, InitiatorIn von Kampagnen und Projekten im öffentlichen Raum und Ort für Begegnung und Auseinandersetzung über künstlerische Prozesse und dem Kunstschaffen.

Der KunstRaum Goethestrasse xtd ist ein Angebot von pro mente OÖ und ein wesentlicher Teil der Linzer Kunst- und Kulturlandschaft, angesiedelt in der Goethestraße 30, Linz.
Menschen, Kunst und Gesundheit zu verbinden, Perspektiven zu eröffnen, Kreativität zu ermöglichen, Kunst zu erfahren und die Auseinandersetzungen in das eigene Leben einzubinden, braucht Kontinuität, einen langen Atem, Erfahrung, attraktive Angebote und Beziehungsarbeit. Dafür steht der KunstRaum Goethestrasse xtd.
Kennzeichnend ist, dass jedes Projekt in der Zusammenarbeit mit Menschen mit psychosozialem Unterstützungsbedarf, KünstlerInnen, Menschen mit Interesse am kreativen/künstlerischen Tun und allen StadtbewohnerInnen entlang von dafür entwickelten Methoden und Themen realisiert wird. Der KunstRaum Goethestrasse xtd steht allen Interessierten offen und lädt ein, Teil davon zu werden.

Damit wird an einem erweiterten Kunstbegriff gearbeitet, wird Kunst produziert, wird Öffentlichkeit geschaffen, um auch für den individuellen und gesellschaftlichen Zusammenhang von psychischer Gesundheit und Kunst zu sensibilisieren und Veränderung zu bewirken.

  • Präsentationen (Ausstellungen, Projekte, Dokumentationen)
  • City of Respect
  • Künstlerische Gestaltungen („Kunst am Bau“, Tagungsbeiträge, Designs) und Videoproduktionen
  • Vermittlungsangebote
  • Produkte

Raum

„Der KunstRaum weiß mit Räumen umzugehen: mit physischen Orten, Innen- wie Außenräumen, Interaktionsräumen, Kommunikationsräumen, Produktionsräumen. Er schafft Erinnerungsräume und Freiräume und gleichzeitig ist er Umsetzungsort als auch Ausgangspunkt für Projekte.“

Der KunstRaum Goethestrasse xtd ist seit 2008 in der Goethestraße 30, im Neustadtviertel von Linz, in einem Wohnhaus angesiedelt. Abseits der Kunstmeilen in Linz ein Ort, der zu Kunstauseinandersetzung einlädt.
Der KunstRaum ist ein Raum für Experimente, Workshops, Kunstproduktionen wie auch Raum für Präsentationen und Ausstellungen. Er ist der Ausgangsort für Kampagnen im öffentlichen Raum und bereitet als Ort und durch seine Arbeit auch ein Umfeld, um Neues zu schaffen.
3 Ausstellungsflächen auf 2 Ebenen stehen dafür zur Verfügung.
Ausstellungsraum (auf 2 Ebenen) :
OG: Vom Eingang aus zu betreten, straßenseitig gelegen, mit vollflächigen Schaufenstern
UG: Eignet sich besonders für Projektionen/ Sound -Installationen..

Schauraum – „Der schönste Ausstellungsraum von Linz“
Ein 50 m2 großer Raum , zur Straßenseite und zum Innenhof mit vollflächigen Schaufenstern, bietet Raum für Präsentationen und Ausstellungen, die auch von Außen zu betrachten sind und Kunst im Vorbeigehen für StadtnutzerInnen anbietet.

Team

Ein multiprofessionelles Team, bestehend aus ExpertInnen aus Kunst, Kultur und Sozialem.

Susanne Blaimschein;

» susanne.blaimschein@kunstraum.at
KunstRaum Koordinatorin; Konzeption, Organisation, Vermittlung, Finanzen, Kommunikation; Kulturmanagerin

Beate Rathmayr;

» beate.rathmayr@kunstraum.at
Konzeption, Organisation, Vermittlung, Gestaltung, Grafiken, Video, Dokumentationen; Künstlerin

Michaela Keita-Kornfehl;

» keita-kornfehlm@promenteooe.at

Abteilung Qualitätsmanagement pro mente OÖ; Teamleitung KunstRaum Goethestrasse xtd und Team Forschung & Projekte

Kathrin Gusenbauer;

» kathrin.gusenbauer@kunstraum.at
Projekt Assistenz; Illustratorin und Fotografin

Margit Gusenbauer;

» margit.gusenbauer@kunstraum.at
Peer-Beraterin; Dipl – Coach und wba- Erwachsenenbildnerin

Michael Pühringer;

» michael.puehringer@kunstraum.at
Ausstellungsaufbau/abbau, Raumtechnik; Veranstaltungstechniker

Franz X. Ruhmanseder;

Peer-Berater; Musiker

Magdalena Pree;
» preem@kunstraum.at
Projekt Assistenz (derzeit in Karenz)

Paul Lehner:
»paul.lehner@kunstraum.at
Zivildiener (bis Mai 2022)

Preise

„Ohne KunstRaum Goethestrasse xtd wäre Linz ärmer.“
(aus: Jurybegründung Kunstwürdigungspreis 2016)

Das Team des KunstRaum Goethestrasse xtd freut sich über die Anerkennung für sein Wirken:

2016
Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz 2016 für Bildende Kunst und Interdisziplinäre Kunstformen an Mag. a Susanne Blaimschein und Mag. a Beate Rathmayr für Ihre Arbeit im KunstRaum Goethestrasse xtd.

2014
Stadt der Kulturen 2014 in Kooperation mit ibuk

2014
Bundesministerium für Bildung und Frauen _ Auszeichnung für die Kulturkooperation „Kleine Tools für eine große Bewegung“ mit der HLW des Schulvereins der Kreuzschwestern in Linz

2012
Stadt der Kulturen 2012 – in Kooperation mit Iris Andraschek

2010
Stadt der Kulturen 2010 – in Kooperation mit ibuk

Stadt der Vielfalt. Preis der Stadt Linz für Integration und Interkulturalität – in Kooperation mit migrare

2008
Kleiner Landeskulturpreis für Initiative Kulturarbeit

Mehr Informationen zum Kunstwürdigungspreis

Der Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz wird als Anerkennung für das gesamte künstlerische oder kulturelle Wirken einer Person, Personengruppe, Institution, Kulturinitiative und/oder eines Vereins vergeben, das als außergewöhnlicher Beitrag in Linz und Österreich angesehen werden kann. Die Vergabe des Kunstwürdigungspreises erfolgt auf Vorschlag einer Fachjury in vierjährigen Intervallen. Beate Rathmayr und Susanne Blaimschein haben im November 2016 den Kunstwürdigungspreis in der Sparte „Bildende Kunst und interdisziplinäre Kunstformen“ für ihre gemeinsame Arbeit im KunstRaum Goethestrasse xtd, pro mente OÖ, erhalten. Weitere Preisträger sind das Architekturforum OÖ, Dorf TV, Marcus Füreder/Parov Stelar und Walter Pilar.

Jurybegründung:

„Mit dem KunstRaum Goethestrasse xtd bereichern Blaimschein und Rathmayr seit vielen Jahren das kulturelle und soziale Leben in Linz in einzigartiger Weise. In ihren Projekten überschreiten sie in produktiver Weise Grenzen zwischen Kunst, Stadtteilkultur und psycho-sozialen Angeboten. Partizipation zählt zu den wesentlichen Leitlinien in der Arbeit, von aktivierenden Methoden der bildenden Kunst bis zu theatralen Formaten. Kunst im öffentlichen Raum und ihre Strategien sind wesentlicher Teil der Aktivität des Kunstraums, dessen Projekte, Ausstellungen und Veranstaltungen vorrangig in der Vielstimmigkeit von Teams realisiert werden.
In der migrantisch gepägten Linzer Neustadt angesiedelt, haben Blaimschein und Rathmayr einen bewußten Umgang mit diesem Standort entwickelt. BewohnerInnen sind zur Beteiligung und Nutzung eingeladen, auf Augenhöhe mit Kulturschaffenden, der Kunstszene und KlientInnen der Trägerorganisation pro mente. Für Beteiligte und BesucherInnen öffnen Blaimschein und Rathmayr immer neue Möglichkeitsräume. Für Linz erschließen sie nicht nur lokale, sondern – wie zB im Rahmen von EU-Projekten oder studentischem Austausch – auch international orientierte Kooperationen.