City of Respect _ Eine Initiative des KunstRaum Goethestrasse xtd

„Respekt ist für mich die Wahrung der Menschenwürde eines jeden Einzelnen. Ich unterstütze die Initiative, weil sie ein Beispiel dafür ist, dass Kunst Menschen und Gesellschaft positiv beeinflussen kann.“
(Prim Dr. Kurosch Yazdi, Vorstandsvorsitzender pro mente OÖ)

„Respekt ist für mich die Grundlage jeder Begegnung.“
(Silke Grabinger, BA, Tänzerin, Choreografin)

In welcher Stadt wollen wir leben? Was ist Respekt für dich?

2008 entwickelte der KunstRaum Goethestrasse xtd die Vision der City of Respect. Ziel ist es, einen Ort zu schaffen, an dem jeder Mensch gestalten und etwas bewegen kann. Grundlage dafür ist der respektvolle Umgang* miteinander.
In Zusammenarbeit mit KünstlerInnen und PartnerInnen werden Workshops, Inszenierungen,  Gestaltungen und Kommunikationskampagnen im öffentlichen Raum wie im Ausstellungsraum, in der Stadt Linz wie in oberösterreichischen Regionen und im virtuellen Raum realisiert, die wie Bausteine daran bauen –  themenbezogen, in unterschiedlichsen Formaten, an vielen Orten und unter Einbindung von vielen PartnerInnen und BewohnerInnen.
Damit soll ein gesellschaftlicher, kultureller und individueller Entwicklungsprozess hin zur City of Respect in Gang gesetzt werden.
Zahlreiche Persönlichkeiten aus den Bereichen Bildung, Kunst und Kultur, Politik, Soziales, Sport, Wirtschaft und Wissenschaft unterstützen die Initiative „City of Respect“. Sie alle melden sich zu Wort für eine Stadt eines respektvollen Miteinanders. Unterstützen auch Sie die Initiative! Schicken Sie uns ihre Meinung dazu!

Aktuelles

City of Respect _ baut auf Zusammenhalt
Modellregion Steyr/Kirchdorf  _ Bildmaterial Einladungskarte/Zeichnungen,…
In der Weiterentwicklung von City of Respect wird die Stadt des Respekts wie ein System gesehen, das aus Menschen, Region, Alltag und Werten sich zusammensetzt. Die verschiedenen „Alltagsbausteine“ sind dabei in einer Stadt wie in einer Region sehr ähnlich. Der KunstRaum  hat die Kunst und das Soziale als Thema und möchten diese beiden Teile über die KunstRaum Initiative City of Respect mit dem Schwerpunkt auf die Frage der psychischen Gesundheit verbinden.  In der Zusammenarbeit mit Angeboten von pro mente OÖ in Steyr und Kirchdorf wird ein Modellprojekt gestartet. Im Herbst 2021 werden die Ergebnisse einer Öffentlichkeit präsentiert. In der Themen – und Formenfindung wurden Workshops mit MitarbeiterInnen und KlientInnen von pro mente OÖ gestartet. Sie gemeinsam gestalten mit dem KunstRaum Goethestrasse xtd eine Geschichte für eine Stadt des Respekts.

BISHER:

„Respekt ist für mich alternativlos“

2017 – 2016 : City of Respect _ hosted by LINZAGLINIEN und Friedensstadt Linz. Diese Stadt spürt Zusammenhalt.
Einjährige Kunst- und Kommunikationskampagne im öffentlichen Raum der Stadt Linz zum Thema Mobilität. StadtbewohnerInnen, die vielfältigen Communities des KunstRaum Goethestrasse xtd, SchülerInnen und KünstlerInnen griffen die Frage „Was ist Respekt für dich?“ in ihren Medien auf. Über die KooperationspartnerInnen wurde eine breite Sichtbarkeit auf Straßenbahn, Bussen, in Bushaltenstellen und über Social Media Kanäle erreicht.

2015 – 2008 _ siehe Archiv

  • Tattoo yourself – freundinnen der kunst
  • Sag mal spinnst du oder immer im Zimmer – Tom Pohl
  • Plakataktion in den City Lights: Respektiere mich
  • Wir stehen für Alle!
  • Bevor wir scheitern arbeiten wir doch zusammen!
  • Kleine Tools für eine große Bewegung

2022

2019

2018